AGENDA 21 IN UNTERACH:

miteinander - füreinander

Seit dem Sommer 2016 engagieren sich Unteracherinnen und Unteracher aller Alters- und Berufsgruppen gemeinsam für eine nachhaltige (Weiter-)Entwicklung der Gemeinde. Ziel ist es, miteinander Maßnahmen zu erarbeiten, die den sozialen Zusammenhalt stärken, die Lebensqualität verbessern und unseren Ort wirtschaftlich zukunftsfähig machen.

2016 beschloss die Gemeinde Unterach am Attersee einen Agenda 21 Beteiligungsprozess zu starten. Unter der Beteiligung zahlreicher Bürgerinnen und Bürger wurden dabei wichtige Themen der Bevölkerung aufgegriffen und für unterschiedliche Handlungsfelder Visionen entwickelt. 

Über 2 Jahre hinweg wurde gemeinsam ein Leitbild für die Zukunft der Gemeinde erarbeitet, mit dem sich die Unteracherinnen und Unteracher heute gut identifizieren, weil es durch die breite Beteiligung die Interessen aller Bevölkerungsschichten beinhaltet. Erste Bürgerprojekte wurden über den Agenda 21 Prozess ebenso angestoßen, wie zum Beispiel ein Jugendrat, das Dorffest, eine Bücherzelle, ein Kinderbeteiligungsprojekt mit unserer UNESCO Volksschule, oder das Projekt "Offene Tür für Kinder". Der Beteiligungsprozess in Unterach steht unter dem Motto "Miteinander - füreinander", wobei der gegenseitige Austausch und das Mitwirken der BewohnerInnen in der Gestaltung ihres Ortes eine große Rolle spielt!

Parteipolitik spielt dabei keine Rolle. Es geht darum, unsere Gemeinde lebenswert zu gestalten und über kleine und größere Veränderungen mit zu entscheiden, damit auch unsere Kinder und Enkel eine Chance haben, ihre Zukunft in dieser l(i)ebenswerten Gemeinde zu gestalten. 

Was sich bisher in Unterach getan hat, steht hier.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Das Kernteam freut sich über Ihr Feedback: